Zeitzeugin besuchte die Bunker-Baustelle.

Zeitzeugin besuchte die Bunker-Baustelle.

Gerade noch rechtzeitig bevor der Corona-Virus auch unsere Aktivitäten Im Bunker zum Erliegen brachte, hatten wir am 14.03.2020 einen außergewöhnlichen Besuch auf unserer Baustelle:

Die Zeitzeugin, Frau Günther aus Erlangen besuchte uns auf der Baustelle. Frau Günther war selbst Opfer des 2. Weltkriegs und lebte als kleines Mädchen einige Monate als Kriegsvertriebene mit Ihrer Familie im Bunker.

Sie berichtete uns aus dieser Zeit über den Aufenthalt im Bunker, über das Zusammenleben mit all den anderen Menschen im Bunker und wie schön es war, wenn wieder jemand aus dem Bunker auszog, weil diese Familie ein neues Zuhause gefunden hatte. Dadurch war für die Verbliebenen vorübergehend mehr Platz zum Leben. Sie berichtete davon, wie sie als Kind mit anderen Kindern trotzdem im Bunker spielend Spaß haben konnten oder wie sie auf den nahegelegenen Sportplatz zum Toben gingen. Das kann ja nur unser alter Ronhof gewesen sein.
Sie erinnerte sich auch an die Soldaten der alliierten Streitkräfte, von denen die Kinder ab und an Schokolade bekamen.

“Es war sicher eine schwere Zeit”, sagte Frau Günther, “aber auch diese Zeit hat die Menschen geprägt und belegt, dass man auch mit geringen Mitteln zufrieden sein kann”.Frau Günther war dankbar, dass sie den Bunker, der Teil ihres Lebens ist, nochmal besichtigen konnte.

Es war auch für uns ein besonderer Besuch und bestätigt uns darin, die Erinnerung an diese Zeit durch unser Museum im Erdgeschoss aufrecht zu erhalten und gleichzeitig mit unserem Vereinsheim dem gesamten Gebäude neues Leben einzuhauchen.

Wir wünschen Frau Günther, die einen sehr rüstigen und lebensfrohen Eindruck machte, noch ganz viele Jahre bei bester Gesundheit und weiterhin viel Spaß mit Ihrem Fotoclub. Vielen Dank noch für das uns zur Verfügung gestellte Originalfoto aus dem Jahr 1949.

Originalaufnahme des Bunkers aus dem Jahr 1949
26/03/29 Franken Fernsehen:  So sieht es aktuell im Fanbunker aus.

26/03/29 Franken Fernsehen: So sieht es aktuell im Fanbunker aus.

Dieter im Interview mit dem FF

Diese Woche hatten wir das Franken Fernsehen im Bunker zu Gast. Am 26. März berichtete der Sender im Rahmen seines TV-Formats “Fokus Fürth” über den Fanbunker und den Stand der Arbeiten. Inhalt und das Interview mit Dieter gibt es in der Mediathek des FF zu sehen.

Link zur Mediathek:

https://www.frankenfernsehen.tv/mediathek/video/fokus-fuerth-so-sieht-es-aktuell-im-fanbunker-des-kleeblatts-aus/

Spenden trotz Geisterspiel!

Spenden trotz Geisterspiel!

Wichtige Info! *** Spendet weiter für den Fanbunker*** vorest keine Infostände *** nutzt Paypal und Überweisung***

Vorerst keine Infostände – Spendenaktion läuft weiter!

Viele von euch, mit denen wir uns beim letzten Heimspiel am Bunker-Infostand unterhalten hatten, wollten beim Heimspiel gegen den HSV wieder an unseren Stand kommen, um Ihren Beitrag zum Fanbunker zu spenden und sich einen gravierten Stuhl oder eine Fliese mit ihrem Namen im Bunker bzw. einen Wimpel zu sichern.

Da das kommende Heimspiel – wie auch die darauf folgenden – im Ronhof ohne Zuschauer stattfinden wird und wir daher in naher Zukunft keine Spendenstände vor dem Stadion aufbauen werden, rufen wir euch auf:

Spendet per PayPal oder Überweisung und sendet uns eine Mail an info@fanbunker.de, welches „Dankeschön“ wir für euch reservieren dürfen.

Unser Spendenkonto:

Kontoinhaber: Sportfreunde Ronhof e.V.
IBAN: DE75 7606 9559 0103 2019 02
BIC: GENODEF1NEA · VR meine Bank

PayPal: info@fanbunker.de



Spendenaktionen bei den  Heimspielen gegen den VfB Stuttgart und HSV.

Spendenaktionen bei den Heimspielen gegen den VfB Stuttgart und HSV.

Spende für den Fanbunker!

Bei den Heimspielen gegen den VfB Stuttgart und gegen den Hamburger SV sammeln wir Spenden für den Fanbunker. Du findest uns vor und im Stadion. Also Geld einstecken und Fanbunker-Dankeschön-Artikel einsacken!

Natürlich kannst Du uns auch jederzeit Deine Spende überweisen:

Unser Spendenkonto:

Kontoinhaber: Sportfreunde Ronhof e.V.
IBAN: DE75 7606 9559 0103 2019 02
BIC: GENODEF1NEA · VR meine Bank

PayPal: info@fanbunker.de



Video: Führung durch den Bunker am 02.01.2020.

Video: Führung durch den Bunker am 02.01.2020.

“Tag der offenen Bunkertüren”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am Donnerstag 02.01.2020 veranstalteten die Sportfreunde zusammen mit dem Untergrund Fürth e.V. einen Besichtigungstag des Fanbunkers. Letztmalig war das Gebäude in seinem ursprünglichen Zustand und Zweck zu besichtigen. Das Video kann natürlich nur einen kleinen Teil solch einer Führung wiedergeben. Im geplanten Takt von 30 Minuten sollten die Führungen – welche ca. 40 Minuten dauern – durchgeführt werden. Bereits  ab 10:30h musste wegen der hohen Nachfrage der Takt auf 20 Minuten korrigiert werden.

450 Personen nutzen die Bunkerführungen.

Das Interesse war schlicht überwältigend. Gleichzeitig wurde für die wartenden Personen ausreichend Glühwein, Bratwürste von unserem Lieblingsmetzger Schuster & Sellerer  sowie weitere Getränke angeboten. Am Ende des Tages standen knapp 450 Gäste in den Listen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Gästen, bei allen Spendern für das rege Interesse und die Anerkennung. Selbstverständlich auch bei allen Helfern und vor allem beim Untergrund Fürth e.V.!

An diesem Tag wurde uns innerhalb weniger Tage nach dem Kick-off erneut bestätigt, wie das Konzept funktioniert und von allen Seiten angenommen wird.

02. Januar 1945 – Bombenhagel auf Nürnberg.

Der 2. Januar ist ein geschichtsträchtiges Datum für die Region, da an diesem Tag im Jahr 1945 einer der größten alliierten Luftangriffe auf Nachbarstadt Nürnberg geflogen wurde. Der Großteil der Altstadt wurde zerstört und 1.850 Menschen verloren ihr Leben, so berichteten die Nürnberger Nachrichten vor einigen Tagen. 4.553 zerstörte Wohnhäuser und ca. 100.000 Menschen verloren ihr Zuhause an diesem Tag, so die NN weiter.

Auch Fürth war mehrfach Ziel von Luftangriffen, so . z.B. am 19. und 21.Februar 1945. Dabei wurden ebenfalls Teile der Innenstadt zerstört.

Link zur Webseite von Untergrund Fürth e.V.

Folge uns auf Facebook!